Das Wort Laser ist ein Akronym aus dem Englischen für Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation. Das bedeutet: Lichtverstärkung durch stimulierte bzw. induzierte Aussendung von Strahlen. Ein Laser emittiert (sendet) Licht mit exakt einer Wellenlänge. Die Wellen schwingen absolut synchron und sind extrem fokussiert (gebündelt), dadurch hat das Laserlicht eine sehr starke Energiedichte.

Wirkung des Lasers auf die Zellen:

  • Durchblutungsfördernd, antibakteriell und entzündungshemmend und fördert die Wundheilung
  • Der zelluläre Stoffwechsel wird angeregt
  • Die Antikörperbildung wird vermehrt
  • Förderung der Kapillarisierung
  • Erhöhte Enzymaktivität

Nebenwirkungen:
Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen. Die Behandlung ist schmerzlos und wirkt als heilsame „Biostimulation“ auf den Stoffwechsel im Bindegewebe.

Typische Indikationen:

  • Haut ( Ekzeme, Entzündungen der Haut)
  • Gewebe (Hämatome,  Wunden, gestörte Wundheilung, Nachbehandlung von Operationswunden)
  • Entzündungen (Ödeme, Rheuma, Arthritis, Otitis, Tendinitis, Zahnfleischentzündung)
  • Knochen und Gelenke (Frakturen, Arthrosen, chronische Lahmheiten, Hüftgelenksdysplasie, Knie-, Hüftgelenks- oder Iliosakralerkrankungen, Lähmungen, Prellungen, Rückenprobleme, Schulter-/Ellenbogenprobleme, Spat, Zerrungen)
  • Muskulatur (Muskelfaserrisse, Muskelverspannungen)
  • Wirbelsäule (Spasmen, Verspannungen)
  • Nerven (Förderung der Nervenheilung bei Läsionen oder Rupturen, Paresen, Neuralgien und Nervenschmerzen)
  • Schmerzen (Schmerzlinderung)
  • Postoperative Rekonvaleszenz